Home » Blog » optimaler Umgang mit Kundendaten

optimaler Umgang mit Kundendaten

Da Kundenkontakte für ein Unternehmen sehr wichtig sind, stellt sich die Frage warum so viele Unternehmen mit ihren Kundendaten nicht optimal umgehen. Es gibt wenige Unternehmen, die auf saubere Datenbanken achten oder einen Dienstleister für die Adressvalidierung haben. Dabei sind die gesammelten Datensätze doch wie wahres Gold zu sehen. Gerade in unserem heutigen Zeitalter der Digitalisierung sind vollständige Adressdaten noch wichtiger

Diese Erkenntnis liegt nahe, schließlich ist Adressen eine der wichtigsten Quellen für entsprechende Marktforschungsstudien. Mit entsprechenden Datensätzen kann man den Kunden zwecks einer gezielten Ansprache via E-Mail oder Social Media Marketing besser adressieren.

Nicht nur die reine Adresse selbst kann bei sorgfältiger Datenerfassung verwertet werden. Auch die Postleitzahl spielt für viele Firmen eine Rolle und sollte daher auf keinen Fall unentdeckt bleiben. Da es sich bei den Datensätzen um sehr sensible Informationen handelt, sollte man auf einige Sicherheitsmaßnahmen wie zum Beispiel die Aktivierung von Verschlüsselung und eine gesicherte Datenspeicherung.

Die beiden Punkte sind besonders wichtig, wenn man den Kunden über Social Media Marketing kontaktieren möchte. Das führt zu weiteren Punkten, die man beachten sollte. Dazu gehören das Thema Sicherheit und Datensicherheit.

Adressdaten sind das ideale Werkzeug um den Kunden gezielt anzusprechen und mit ihm in Kontakt zu treten. Wer beispielsweise eine E-Mail Adresse hat, der kann diese auch versenden. Daher ist es wichtig diese korrekt zu speichern und nicht beispielsweise als Datensatz „12345“ oder „Anonym“ abzulegen. Für solche Fehler muss man sich mitunter rechtfertigen und kann im schlimmsten Fall eine Strafe bekommen. Es ist also wichtig, alle Datensätze entsprechend geschützt zu behandeln.

Um die Adressdaten optimal nutzen zu können, ist es wichtig diese in einer geeignete Datenbank abzulegen. Wer Wert auf die Adressen legt, der sollte sich für eine komplett neue Software entscheiden.

Außerdem sollten die Datensätze mit System zusammengeführt werden und alle Daten sollten von Anfang an vollständig sein. Dafür bietet sich eine spezielle Software an, die genau dafür entwickelt wurde. Die Kundendaten können gezielt abgerufen und gegeben falls ergänzt oder verändert werden. Somit kann man etwaige Fehler in den Datensätzen rasch beheben oder besondere Versionen erstellen um den Datensatz zu optimieren. Die Erweiterungsmöglichkeiten sind in der Praxis enorm und machen eine solche Lösung für jedes Unternehmen interessant.

Aus rechtlicher Sicht ist es wichtig, dass man die Datenbank geschützt ablegt. Das kann beispielsweise mit den von besonderen Herstellern angebotenen Zusatzsoftware passieren.

Die Software, die meist aus der Cloud abgerufen wird, sollte daher nur autorisierten Nutzern zugänglich gemacht werden. Der Benutzer sollte somit immer eine Sicherheitsanfrage bestätigen müssen. Das erhöht den Schutz für die Kundendaten und verhindert unbefugtes Zugriff. Die Software kann zudem für unterschiedliche Benutzergruppen freigegeben werden.

Die Lösung bietet außerdem einen besonders hohen Datensicherheitsstandard und ist mit modernster Verschlüsselungstechnik ausgestattet. Dadurch sind